Abt Harduin BießleSchulstiftung der Abtei Königsmünster

Was wir tun

Seit der Gründung unseres Klosters im Jahr 1928 ist das Gymnasium der Benediktiner in Meschede eine Hauptaufgabe der Abtei Königsmünster. Jungen Menschen einen guten Einstieg ins Leben zu ermöglichen, ist für uns eine ebenso faszinierende wie anspruchsvolle Herausforderung: Zum Lebenseinstieg gehört eine solide Allgemeinbildung als Grundlage für Studium und Beruf. Junge Menschen brauchen die Erfahrung, dass man mit Zuversicht und Selbstbewusstsein an seine Lebensaufgaben herangehen kann.
Ebenso wichtig ist das Einüben von Verantwortung und mitmenschlichem Verhalten.
Wir Benediktiner sind davon überzeugt, dass Gottvertrauen der Schlüssel zu einem gelingenden Leben ist und bemühen uns deshalb um eine einladende Einführung ins Christsein.

Das Motto unserer Schule setzt sich zusammen aus zwei zentralen Appellen der Klosterregel des heiligen Benedikt:
Dilatato corde Humanitas exhibeatur:
Mit weitem Herzen! – Menschsein möglich machen!
Engagierte Lehrerinnen und Lehrer, darunter einige unserer Mitbrüder, stellen sich dieser Herausforderung, indem sie mit Fachkompetenz, Liebe und Geduld die schulische Alltagsarbeit schultern und außerdem Schritt um Schritt die innere und äußere Gestalt unseres Gymnasiums weiterentwickeln.

Worum wir bitten

Anspruchsvolle Bildungs- und Erziehungsarbeit bedarf einer verlässlichen wirtschaftlichen Basis. Wie bei allen „Schulen in freier Trägerschaft“ in Nordrhein –Westfalen werden 94 % des laufenden Etats unseres Gymnasiums aus dem Haushalt des Schulministeriums finanziert. Für die Abtei als Schulträger bleibt ein jährlicher Eigenanteil von ca. 250.000 €.

Um diesen auf Dauer zu sichern, haben wir die Abt Harduin Bießle Stiftung gegründet.

Ihre Erträge entlasten die Abtei schon jetzt von einem Teil der laufenden Kosten für das Gymnasium und tragen zur Finanzierung notwendiger Investitionen bei.
Durch Unterstützung der Abt Harduin Bießle Stiftung ermöglichen Sie uns, in unserem Gymnasium eine bewährte Schultradition fortzuführen und neue Schritte zum Wohl der nachwachsenden Generation und damit der ganzen Gesellschaft anzugehen.

Was Sie davon haben

Gutes tun und dabei Steuern sparen, – das geht, weil der Staat die Eigeninitiative von Stiftern begrüßt und steuerlich begünstigt. Denn Stifter setzen ihr Geld bewusst für eine gute Sache ein, die ihnen wichtig ist.
Von umfassend ausgebildeten und verantwortungsbereiten jungen Menschen profitiert die Gesellschaft in vielfältiger Hinsicht. Das kommt direkt oder indirekt auch Ihnen persönlich zugute.
Kurz: Stiften ist für alle ein Gewinn!

  • Mit einer steuerlich absetzbaren Spende oder einer Spendenaktion anlässlich eines Jubiläums, eines Geburtstags oder eines Trauerfalls unterstützten sie unmittelbar unser schulisches Engagement.
  • Sie können der Abtei Königsmünster ein rückzahlbares Stifterdarlehn gewähren. Wir legen Ihr für eine begrenzte Zeit zur Verfügung gestelltes Geld an und investieren die Zinsen in unser Gymnasium.
  • Eine steuerbegünstigte Zustiftung oder ein Vermächtnis werden Teil des nicht antastbaren Stiftungsvermögens. Die Kapitalerträge sind ein für uns verlässlicher Beitrag zur Finanzierung der Schule.

 

Unsere Bankverbindungen:

Bank für Kirche und Caritas   IBAN: DE73 4726 0307 0011 5650 00   BIC: GENODEM1BKC
Commerzbank   IBAN: DE24 4644 1003 0232 0091 70   BIC: COBADEFFXXX

Der Name ist Programm

P. Harduin im UnterrichtPater Harduin Bießle (1902–1985) wurde 1956 zum ersten Abt von Königsmünster gewählt. Er hatte zuvor zehn Jahre lang das Gymnasium der Benediktiner geleitet und ausgebaut. Es war Abt Harduin gegeben, gemäß der Benediktsregel „mehr geliebt als gefürchtet“ zu werden. Die Weiterentwicklung „seiner“ Schule lag ihm ganz besonders am Herzen.

Deshalb trägt unsere Schulstiftung seinen Namen. Sie wurde am Benediktsfest des Jahres 2007 von Abt Dr. Dominicus Meier OSB gegründet.

Abt Harduin Bießle Stiftung
Stiftungsvorstand

Fragen? - Ich freue mich über Ihr Interesse!

Bruder Antonius Fach OSB
Abtei Königsmünster
Klosterberg 11
59872 Meschede

Telefon (02 91) 29 95-108
Fax (02 91) 29 95-100

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!