2019 11 13 Tigerenten12Tigerenten-Club, was ist das? Der Tigerenten-Club ist eine Spielshow vom SWR-Kindernetz. Es treten dort zwei Klassen von verschiedenen Schulen gegeneinander an. Die Klasse, die gewinnt, kann für ihr Sozialprojekt Geld gewinnen.

Bevor wir zum Tigerenten-Club gefahren sind, haben wir uns dazu entschieden, dass, sollten wir gewinnen, unsere Spende an das Schuhprojekt „Ruben Shoes“ geht.

Das Projekt ermöglicht Kindern in der Dominikanischen Republik den Zugang zur Bildung, indem es ihnen Schuhe zur Verfügung stellt.

Am Studio des SWR in Göppingen angekommen, dauerte es ein wenig, bevor wir in das Studio durften. Das wurde nämlich erst aufgebaut und unsere Spieler bekamen anschließend in der Generalprobe Instruktionen. Die übrigen Schüler beider Schulen wurden im Aufenthaltsraum ebenfalls auf die Aufzeichnung vorbereitet. Als alles besprochen war und unsere Spieler Tuana, Phillip und Niklas geprobt hatten, ging es dann endlich los.

Die Spiele, die wir gespielt hatten, waren sehr witzig. Darunter auch Froschhüpfen, Clubstar, Wissquiz, und noch vieles mehr.

Da es die letzte Folge war, die im Göppinger Studio aufgenommen wurde, hatten beide Teams einen prominenten Mitspieler an die Seite bekommen. Unser Extraspieler war Checker Tobi. Unsere Gegner von der Laucherttalschule in Gammertingen hatten Malte Arkona (präsentiert „Beste Klasse Deutschlands“) mit in ihrem Team. Checker Tobi hat uns gut geholfen. Wir mussten auch ein paar Szenen wiederholen, da es zwischenzeitlich auch technische Probleme gab. Es war ein spannender Kampf.

Aber ob wir gewonnen oder verloren haben und demnach 600€ oder „nur“ 400€ für das Sozialprojekt gewinnen konnten, ob wir einen goldenen oder „nur“ silbernen Pokal mitnehmen konnten, wird erst im April verraten. Denn dann soll die Sendung ausgestrahlt werden. Seid gespannt!

Der geplante Sendetermin ist Sonntag, 12.04.2020 um 7:05 Uhr in der ARD

Wiederholungen gibt es eine Woche später am Samstag um 10:45 Uhr im KiKA

Nach der Aufzeichnung stand die Rückfahrt an. Sie dauerte leider aufgrund von Staus länger als die Hinfahrt. Unterwegs haben wir einen kleinen Stopp eingelegt bei einer Raststätte. Als wir dann nach fast 8 Stunden um 22 Uhr in Meschede ankamen, waren wir sehr müde.

Trotz der langen Fahrt und einer kurzen Nacht, mussten wir wieder zur ersten Stunde in der Schule sein.

Fazit: Ein spannendes Abenteuer, kurze Nächte, viel Spaß, ein tolles Erlebnis!

Text von Elize de Rudder (6a)

Fotos 1, 7 - 11, Bildrechte SWR

Fotos 2 - 6, 12  : Laura Szafranski, Iris Röllecke