×

Fehler

[SIGPLUS_EXCEPTION_SOURCE] Die Bild-Quelle muss eine vollständige URL oder ein Pfad relativ zum Basis-Ordner sein wie im Backend angegeben. Aber aktuelles/2018/2018-04-16_Benet ist weder eine URL noch ein Pfad relativ zu einer existierenden Datei bzw. Ordner.
2018 04 16 Benet6Beim BENET-Treffen der deutschsprachigen benediktinischen Schulen vom 13. von 15. April 2018 im Stift Kremsmünster trafen sich über 60 LehrerInnen aus 19 Schulen und vier Nationen. Vertreter unserer Schule waren P. Julian, Herr Wendtland und Herr Prenger, Frau Krajewski und Herr Schlomberg mussten ihre geplante Teilnahme leider kurzfristig krankheitsbedingt absagen.

Das BenedictineEducators’ NETwork (BENET) initiiert auf verschiedenen Ebenen Begegnungen unter benediktinischen und zisterziensischen Schulen. Johannes Perkmann, Abtpräses der österreichischen Benediktinerkongregation, sprach in einem Hauptvortrag vom „Kloster als dritten Pädagogen“. Neben dem Lehrkörper und dem Schulgebäude übe das Kloster durch seine Architektur und seine geistliche Prägung eine nachhaltige Wirkung auf Schülerinnen und Schüler aus.

In mehreren Workshops erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Einblicke in die Besonderheiten des Stiftes Kremsmünster und seines Gymnasiums.

Bei diesem dreitägigen Treffen gab es viele Gelegenheiten zum Austausch, durch den die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Anregungen aus anderen Schulen erhielten. Im gemeinsamen Gebet zeigte sich die geistliche Verbundenheit oft recht verschiedener Schulen, die jedoch alle auf dem Lebensprogramm des heiligen Benedikt aufbauen.

Katharina Brandstetter, Projektassistentin beim Zukunftsweg der Diözese Linz „Kirche weit denken“, verdeutlichte in einem zweiten Hauptreferat anhand von Geschichten, die das Leben schreibt, wo und wie Gott heute begegnet. So erzählte sie davon, wie sie zu „Exerzitien auf der Straße“ in Berlin war und von einem Obdachlosen gefragt wurde: „Was hast du heute vor?“ – „Keine Ahnung,“ darauf der Obdachlose: „Machen wir’s gemeinsam!?“ Unaufdringlich bei den Menschen sein und sie so annehmen, wie sie sind ... Das ist auch das, was Benedikt in seiner Ordensregel als Ideal empfiehlt, das brachte P. Franz in ergänzenden Gedanken aus der Regel Benedikts zu den erzählten Geschichten zum Ausdruck.

Artikel gekürzt und leicht modifiziert nach:

https://www.dioezese-linz.at/news/2018/04/16/netzwerk-benediktinischer-schulen

 

{gallery} aktuelles/2018/2018-04-16_Benet{/gallery}

Fotos: © Stiftsgymnasium Kremsmünster